Direkt zum Inhalt
Jussi Adler-Olsen

Der im Jahre 1950 geborene Däne Jussi Adler-Olsen ist einer der bekanntesten dänischen Autoren für Thriller und Krimis, welcher seit einigen Jahren auch auf dem deutschen Markt große Erfolge feiern kann. Als Student befasste er sich mit einem vielfältigen Fächermix, ehe er verschiedene medienlastige Berufe ausübte wie Redakteur, Verlagsgeschäftsführer und Komponist. Auch in der Friedensbewegung machte der sich einen Namen, war er doch der Koordinator der selbigen Dänischen und im technologischen Sektor hatte er diverse Vorstandspositionen inne.

Eva Almstädt

Eva Almstädt lebt und arbeitet als freie Autorin in Hamburg. Nach einer handwerklichen Ausbildung im Studio Hamburg studierte sie Innenarchitektur in Hannover und war im Bereich der Küchen- und Wohnraumplanung tätig. Ihr erster Kriminalroman „Kalter Grund“ wurde 2004 zum Auftakt der erfolgreichen Serie um die Lübecker Kriminalkommissarin Pia Korittki. Pia Korittkis vierzehnter Fall „Ostseeangst“ erscheint Ende März 2019 im Lübbe Verlag. Weitere Krimis sind in Arbeit. Eva Almstädt ist Mitglied bei den Mörderischen Schwestern und im Syndikat.

Isaac Asimov

Isaac Asimov (englisch [ˈaɪzək ˈæzɪmɔv]; * 2. Januar 1920 in Petrowitschi, Sowjetrussland als Исаак Юдович Азимов (Issaak Judowitsch Asimow); † 6. April 1992 in New York, Vereinigte Staaten) war ein russisch-amerikanischer Biochemiker, Sachbuchautor und einer der bekanntesten Science-Fiction-Schriftsteller seiner Zeit. Zusammen mit Arthur C. Clarke und Robert A. Heinlein wird er oft als einer der „Big Three“ der englischsprachigen Science-Fiction aufgeführt.

Grant Blackwood

Grant Blackwood (* 7. Juni 1964) ist ein US-amerikanischer Thrillerautor und Ghostwriter aus Austin, Minnesota. Er schrieb die Briggs Tanner-Reihe. Gemeinsam mit Clive Cussler verfasste er „Spartan Gold“, das auf Platz 10 der New York Times Hardcover-Fiction-Bestsellerliste landete. Blackwood war drei Jahre lang als Operationsspezialist und Rettungsschwimmerpilot an Bord einer Lenkwaffenfregatte tätig und ist ein Veteran der United States Navy

Agatha Christie

Dame Agatha Mary Clarissa Christie, Lady Mallowan, DBE [ˈæɡəθə ˈkɹɪsti] (* 15. September 1890 in Torquay, Grafschaft Devon; † 12. Januar 1976 in Wallingford, gebürtig Agatha Mary Clarissa Miller) war eine britische Schriftstellerin. Die verkaufte Weltauflage ihrer Bücher soll über zwei Milliarden betragen, womit sie zu den erfolgreichsten Autoren und Autorinnen der Literaturgeschichte zählt.

Bekannt wurde sie vor allem durch eine große Anzahl von Kriminalromanen und Kurzgeschichten, die auch mehrfach mit großem Erfolg für Kino und Fernsehen verfilmt sowie für die Bühne adaptiert wurden. Ihre berühmtesten Schöpfungen sind der belgische Detektiv Hercule Poirot mit seinem Freund Arthur Hastings sowie die altjüngferliche Miss Marple. Daneben gibt es andere wiederkehrende Figuren wie das Ehepaar Tommy und Tuppence Beresford oder Inspektor Battle, Sir Henry Clithering oder die Krimi-Autorin Mrs. Ariadne Oliver. Neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit unterstützte Christie ihren zweiten Ehemann, den Archäologen Max Mallowan, bei seinen Ausgrabungen im Nordirak und in Syrien, insbesondere bei der Restaurierung prähistorischer Keramiken und der Fotodokumentation der Funde. Sie trug maßgeblich zur Finanzierung dieser Expeditionen bei.

Tom Clancy

Der US-amerikanische Schriftsteller Tom Clancy wurde in Baltimore am 12. April 1947 als zweites von drei Kindern eines Postbeamten und einer Buchhalterin geboren. Seine Schulausbildung, die er im Jahr 1965 abschloss, erhielt Tom Clancy an der katholischen Privatschule Loyola Blakefield. An der Loyola University studierte er danach Englische Literatur.Während seines Studiums, das er 1969 beendete, war er Vorsitzender des Schach-Clubs der Universität. Nach der Ausbildung bemühte er sich um eine Militärkarriere, musste diesen Plan jedoch wegen seiner starken Kurzsichtigkeit aufgeben.
In den folgenden Jahren arbeitete Clancy erst als Angestellter einer Versicherungsgesellschaft in Hartford im Bundesstaat Connecticut, später bei einer Versicherungsagentur, die der Großvater seiner ersten Frau Wanda, Thomas King, gegründet hatte. Im Jahr 1980 übernahm er diese und begann, in seiner Freizeit seinen ersten großen Roman, den Polit-Thriller „Jagd auf Roter Oktober“, zu schreiben.
1984 verkaufte er das Buch dem Verlag Naval Institute Press für 5000 US-Dollar. Nach seinem Erscheinen bekannte der damalige US-amerikanische Präsident Ronald Reagan öffentlich seine Begeisterung für das Buch, was die Verkaufszahlen von „Jagd auf Roter Oktober“ rapide in die Höhe schnellen und den Roman zu einem Bestseller werden ließ. Der Thriller um den CIA-Analysten Jack Ryan und das sowjetische Atom-U-Boot Roter Oktober zur Zeit des Kalten Krieges wurde im Jahr 1990 mit Sean Connery, Alec Baldwin und Sam Neill in den Hauptrollen mit starken inhaltlichen Abwandlungen von Hollywood verfilmt.
Auch die Fortsetzung, der 1987 erschienene Thriller „Die Stunde der Patrioten“ wurde in den frühen Neunzigerjahren mit Harrison Ford in der Hauptrolle verfilmt. Die Bücher „Der Schattenkrieg“ aus dem Jahr 1989 und „Echo aller Furcht“ aus 1991, die ebenfalls die Geschichte von Jack Ryan zum Inhalt haben, dienten als Literaturvorlagen für die Filme „Das Kartell“ mit Harrison Ford und Willem Dafoe und „Der Anschlag“ mit Ben Affleck und Morgan Freeman in den Hauptrollen. Weitere neun Romane von Tom Clancy, darunter „Gnadenlos“, 
„Befehl von Oben“, „Operation Rainbow“ oder „Im Zeichen des Drachen“ behandeln die fiktiven Figuren Jack Ryan und John Clark und deren Erlebnisse im Geheimdienst.
Auch als Autor einiger Sachbücher über die US-amerikanischen Streitkräfte trat Tom Clancy wiederholt in Erscheinung. Er veröffentlichte unter anderem im Jahr 1993 „Submarine“, 1995 „Fighter Wing“, im Jahr darauf „US Marines“ oder die Werke „Shadow Forces“ und „Battle Ready“.
Nachdem die Ehe mit seiner ersten Frau, die die Mutter von vier seiner fünf Kinder ist, im Jahr 1997 geschieden wurde, heiratete Tom Clancy 1999 die freiberufliche Journalistin Alexandra Marie Llewellyn, die Tochter eines millionenschweren Geschäftsmannes, die enge Kontakte zu wichtigen US-amerikanischen Politikern pflegte und Clancy mit dem späteren Außenminister Colin Powell bekannt machte.
Am 1. Oktober 2013 starb Tom Clancy aus ungeklärter Ursache in einem Spital in Baltimore. Als Grund für seinen relativ frühen Tod werden Herzprobleme und die Folgen mehrerer Herzinfarkte und Bypass-Operationen vermutet.

Toby Clements

Der britische Autor Toby Clements war schon als Grundschüler fasziniert von den englischen Rosenkriegen, spätestens seit er auf einem Klassenausflug in die Abtei von Tewkesbury mehr über die Lancaster-Familie gelernt hatte. Seitdem hat er alles über die Rosenkriege gelesen, was er zwischen die Finger bekommen konnte.

Bernard Cornwell

Sein Vater war ein kanadischer Flieger, seine Mutter gehörte zur Women’s Auxiliary Air Force. Er wurde zur Adoption freigegeben und wuchs bei einer Familie von christlichen Fundamentalisten in der Grafschaft Essex auf, deren Nachnamen Wiggins er erhielt. Nachdem er die Familie verlassen hatte, nahm er den Geburtsnamen seiner Mutter an: Cornwell.

Cornwell studierte Geschichte an der London University, arbeitete als Lehrer und ging dann zur BBC. Dort arbeitete er zehn Jahre in der Fernsehabteilung. In Belfast lernte er seine jetzige Ehefrau Judy kennen, eine US-Amerikanerin. 1980 wanderte das Paar in die USA, nach Cape Cod, aus. Dort verweigerte man Cornwell die Green Card, die ihm die Ausübung eines Berufs gestattet hätte. So begann er, bereits wieder unter dem Namen Bernard Cornwell, Romane zu schreiben, da er dafür keine Arbeitserlaubnis benötigte.

Cornwell gelang der schriftstellerische Durchbruch mit den Abenteuern von Richard Sharpe, einem britischen Soldaten in den Napoleonischen Kriegen. Diese Serie umfasst mittlerweile über zwanzig Bücher. Ein Teil der Romane wurde in mehreren Fernsehfilmen umgesetzt mit Sean Bean als Richard Sharpe (deutscher Titel: Die Scharfschützen). Darüber hinaus schrieb er weitere Romanserien sowie einzelne Romane mit größtenteils historischen Inhalten, unter anderem dem Hundertjährigen Krieg, dem Amerikanischen Bürgerkrieg und England zur Zeit Alfred des Großen. Zwei Romanserien schrieb er gemeinsam mit seiner Frau unter einem weiteren Pseudonym. 2003 ließ er auch seinen amtlichen Namen wieder auf Cornwell ändern.

2006 wurde er von der britischen Königin Elisabeth II. zum Officer des Order of the British Empire ernannt.

Clive Cussler

Cussler war der einzige Sohn des nach dem Ersten Weltkrieg aus Deutschland eingewanderten Eric Cussler und dessen Frau Amy, geborene Hunnewell, die 1901 in St. Joseph (Missouri) geboren wurde. Cusslers Eltern trafen sich 1929 in einem Tanzclub und heirateten am 10. Juli 1930, gut ein Jahr vor seiner Geburt.

1937 musste Cussler im Alter von sechs Jahren für mehrere Tage unter einem Sauerstoffzelt leben und wäre fast an einer Lungenentzündung gestorben. Aus Sorge um den Gesundheitszustand des Sohnes zog der Vater wegen des besseren Klimas nach Alhambra in Kalifornien, wo Clive Cussler bis zum Ende seiner Schulzeit lebte. Nach der Schule schrieb sich Cussler am Pasadena City College ein, meldete sich aber schon nach zwei Jahren zur US Air Force und kämpfte in seiner Funktion als Flugzeug-Mechaniker und Bordingenieur im Koreakrieg. Kurz vor Ende des Krieges traf er Barbara Knight, die er nach dem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst im Oktober 1955 in Pasadena heiratete. Sie verstarb im Januar 2003.

Nach der Geburt der Tochter Teri war Cussler zunächst Besitzer einer Tankstelle und danach Anzeigenleiter für den Supermarkt Richard's Lido Market. Damit begann seine Karriere in den gedruckten Medien. Sein Sohn Dirk wurde 1961 geboren und danach noch seine Tochter Dayna.

Seit 1998 wohnte Clive Cussler im Winter im Paradise Valley (Arizona) und in Telluride (Colorado) für den Rest des Jahres.

Im Jahre 1979 gründete Clive Cussler National Underwater and Marine Agency (NUMA), eine gemeinnützige Gesellschaft, der er den gleichen Namen wie der fiktiven Organisation seiner Romane gab. Ziel von NUMA ist es, das maritime Erbe durch die Entdeckung, archäologische Erforschung und Konservierung von Schiffswracks zu erhalten. Mehr als 60 Wracks wurden bereits katalogisiert, darunter die C.S.S. Hunley, die während des Amerikanischen Bürgerkriegs als erstes Unterseeboot ein feindliches Schiff im Kampf versenkte. Er beteiligte sich auch unter anderen an der Suche nach Northwest-Airlines-Flug 2501 und nach L’Oiseau Blanc.

Cussler hat über 30 aufeinander folgende New-York-Times-Bestseller geschrieben. Bis heute wurden angeblich mehr als 125 Millionen Exemplare seiner Bücher verkauft, die in 40 Sprachen übersetzt wurden und in mehr als 100 Ländern zum Kauf angeboten werden. Von der State University New York wurde er für sein Sachbuch The Sea Hunters mit dem Doktortitel Doctor of Letters ausgezeichnet.

Widersprüchlich sind die Angaben, die einigen Büchern vorangestellt wurden. In Night Probe (1981) wird über den Autor gesagt: „Clive Cussler führt das gleiche abenteuerliche Leben wie sein Romanheld Dirk Pitt. Neben seiner schriftstellerischen Betätigung ist Cussler durch den Südwesten der Vereinigten Staaten getrampt, hat Goldminen gesucht, ist in die einsamen Seen der Rocky Mountains als Froschmann nach vermißten Flugzeugen getaucht und führt jetzt Forschungsexpeditionen in die Meerestiefen, um berühmte versunkene Schiffe Amerikas zu bergen.“ In Atlantis Found (1999) ist hingegen zu lesen: „Nach dem Studium arbeitete er längere Zeit als Flugzeugingenieur. Danach war er als Art Director für zwei der größten Werbeagenturen der USA verantwortlich. (…) Clive Cussler lebte abwechselnd in Colorado und Florida.“

Sabine Ebert

Sabine Ebert (* 16. April 1958[1] in Aschersleben, Bezirk Halle, DDR) ist eine deutsche Journalistin und Romanautorin.
Sabine Ebert wuchs in Berlin auf. Sie absolvierte ihr journalistisches Volontariat in Magdeburg und studierte in Rostock Lateinamerika- und Sprachwissenschaften.

In ihrer Wahlheimat Freiberg/Sachsen war sie 1990 Mitbegründerin der ersten unabhängigen Zeitung der Stadt, deren Redaktion sie mehrere Jahre leitete. Ab 1995 war sie freiberuflich für Tageszeitungen, Fernsehen und Hörfunk tätig und veröffentlichte darüber hinaus eine Reihe von Sachbüchern zur Geschichte Freibergs, darunter das Freiberger Jahrbuch (1991–2006), das die wichtigsten regionalen Ereignisse des Jahres zusammenfasst.

Im Jahr 2006 erschien Sabine Eberts Romandebüt im Knaur-Verlag, Das Geheimnis der Hebamme, Auftakt einer fünfbändigen Saga über die Siedlerzüge in den Osten und die ersten Silberfunde im Erzgebirge zur Zeit Barbarossas, mit Hedwig von Meißen und dem Geschlecht der Wettiner als wesentlichen Handlungsträgern. Vier Fortsetzungen gibt es bisher. Insgesamt sollen sich die Bücher über 2,5 Millionen Mal verkauft haben.[2]

2013 erschien aus Anlass des 200. Jahrestages der Leipziger Völkerschlacht der Roman 1813 – Kriegsfeuer. Die Fortsetzung 1815 – Blutfrieden (2015) behandelt die Zeit unmittelbar nach der Völkerschlacht bis zum Wiener Kongress sowie der Schlacht bei Waterloo.

Anfang 2017 erschien ihr Roman Schwert und Krone – Meister der Täuschung als Auftakt einer Romanreihe über die Machtkämpfe der einzelnen deutschen Fürstenhäuser im 12. Jahrhundert und den Aufstieg Friedrich Barbarossas. Band 2, Schwert und Krone – Der junge Falke, erschien am 2. November 2017.[3] Die Reihe schloss die Autorin mit dem fünften Buch Schwert und Krone – Preis der Macht ab. Damit erzählte sie Geschichte von 1137 bis 1198. Die oben erwähnte Hebammen-Sage ging dabei im fünften Buch von Schwert und Krone, deren Vorgeschichte wird in den vorherigen Bänden erzählt. Diese Verknüpfung von zwei ungefähr gleich umfangreichen Pentalogien macht die Besonderheit ihrer historischen Romane aus.

Alle bisher von ihr veröffentlichten historischen Romane standen wochenlang auf den Spiegel-Bestsellerlisten. Ihre Bücher haben sich bisher 3,5 Millionen Mal verkauft.[4] Einige wurden in mehrere Sprachen übersetzt, so ins Polnische, Tschechische, Ungarische und Litauische.

Sabine Eberts Debütroman Das Geheimnis der Hebamme wurde verfilmt (Regie: Roland Suso Richter) und am Karfreitag 2016 von der ARD ausgestrahlt. Der Stoff wurde auch für ein Theaterstück (Regisseurin: Odette Bereska) der Landesbühnen Sachsen auf der Felsenbühne Rathen verwendet. Die Uraufführung fand am 8. Juni 2018 statt.

Seit November 2018 lebt Sabine Ebert in Dresden, nachdem sie vorher in Leipzig wohnte.[5]

Malena Emman

Ernman sang als Kind zunächst in Laienchören und wurde nach der Entdeckung ihres Talentes an der Königlichen Musikakademie Stockholm ausgebildet. Ihr Debüt erfolgte in der Rolle der Kaja in Sven-David Sandströms Staden.

Sie tritt sowohl im Bereich der Alten Musik und des Belcanto, der zeitgenössischen Oper als auch mit dem üblichen Repertoire ihres Stimmfaches (Koloratur)-Mezzosopran auf. Sie arbeitete unter anderem mit den Dirigenten Daniel Barenboim, William Christie, Daniel Harding, Nikolaus Harnoncourt, René Jacobs und Teodor Currentzis zusammen. Im Theater an der Wien debütierte sie 2007 als Sesto in Händels Giulio Cesare in Egitto und ist seither dort regelmäßig in führenden Rollen zu hören und zu sehen.

Seitdem ihre Tochter Greta Thunberg sie davon überzeugt hat, aus Gründen des Klimaschutzes keine Flugreisen mehr durchzuführen,[4] schlägt sie internationale Engagements aus, falls sie nicht per Bahn erreichbar sind

Tom Finnek

Tom Finnek wurde 1965 im Münsterland geboren und arbeitet als Filmjournalist, Drehbuchlektor und Schriftsteller. Er ist verheiratet, Vater von zwei Söhnen und lebt mit seiner Familie in Berlin. Sowohl unter dem Pseudonym Tom Finnek als auch unter seinem richtigen Namen, Mani Beckmann, hat er bereits zahlreiche Krimis veröffentlicht. Zu seinen größten Erfolgen gehören neben der historischen Moor-Trilogie die London-Romane "Unter der Asche", "Gegen alle Zeit" und "Vor dem Abgrund".

Astrid Fritz

Astrid Fritz ist in Pforzheim geboren und aufgewachsen. In München, Avignon und Freiburg im Breisgau studierte sie zunächst Tiermedizin, dann Theaterwissenschaft und schließlich Germanistik und Romanistik. Nach dem Studium arbeitete sie in Darmstadt als Fachzeitschriftenredakteurin, dann als Schulungsreferentin und nach ihrer Ausbildung zur EDV-Kauffrau als technische Redakteurin für ein Freiburger Softwarehaus. 1994 ging sie mit ihrer Familie für drei Jahre nach Santiago de Chile, wo sie als freie Mitarbeiterin für eine deutsch-chilenische Wochenzeitung schrieb und ihr erstes Romanmanuskript entstand. Inzwischen ist sie freiberufliche Texterin und Autorin und lebt mit ihrer Familie in Waiblingen bei Stuttgart.

Zusammen mit Bernhard Thill hat sie den Stadtführer Unbekanntes Freiburg verfasst. Bei der Recherche hierzu stieß sie auf die Lebensgeschichte der Catharina Stadellmenin, die 1599 als vermeintliche Hexe verbrannt, und machte sie zur Protagonistin ihres ersten Romans Die Hexe von Freiburg.

Mit den Folgebänden Die Tochter der Hexe und Die Gauklerin entstand eine Trilogie über drei Generationen in der Frühen Neuzeit.

Im April 2007 erschien ihr Roman Das Mädchen und die Herzogin. Im Mittelpunkt stehen die württembergische Herzogin Sabina und das Bauernmädchen Marie, vor dem historischen Hintergrund der ersten Bauernaufstände des "Armen Konrad" zu Beginn des 16. Jahrhunderts.

Martha Grimes

Grimes wurde als Tochter eines Rechtsanwalts geboren und studierte Anglistik an der University of Maryland, College Park. Sie schrieb zuerst Gedichte, bis dann 1981 ihr erster Roman mit einer Auflage von 3000 Exemplaren erschien. Die Inspektor-Jury-Reihe setzte sie seither konsequent fort; mittlerweile (2021) sind 25 Bände erschienen.

Heute lebt Martha Grimes in Santa Fe (New Mexico) und in Washington, D.C. Sie ist Professorin für Literatur und Kreatives Schreiben und lehrte lange Zeit an der Johns-Hopkins-Universität und am Montgomery College in Takoma Park, Maryland. Sie ist aktive Tierschützerin und spendete den größten Teil des Erlöses ihres Buches „Das Mädchen ohne Namen“ an Tierschutzvereine.

Joel F. Harrington

Joel F. Harrington ist Professor für Europäische Geschichte an der Vanderbilt University. Sein Forschungsschwerpunkt ist die Sozialgeschichte, vor allem zur Zeit der Reformation und der Frühen Neuzeit in Deutschland. Für seine Forschung hat er zahlreiche Förderungen erhalten, darunter von der Fulbright-Hayes Foundation und der John Simon Guggenheim Foundation. Harrington hat in Nordamerika und Europa gelehrt und war u.a. Fellow der American Academy in Berlin sowie Gastprofessor in Cambridge und an der Universität Erlangen-Nürnberg. Harrington ist Autor zahlreicher Publikationen darunter The Unwanted Child (2009), ein preisgekröntes Buch über Findelkinder, Waisen und jugendliche Kriminelle in der frühen Neuzeit. 2014 erschien Die Ehre des Scharfrichters. Meister Frantz oder ein Henkersleben im 16. Jahrhundert.

Marco Hasenkopf

Marco Hasenkopf ist freischaffender Schriftsteller und Theaterproduzent.
Er schreibt Theaterstücke, Drehbücher Lyrik, Hörbücher, Kurzgeschichten und Romane.

Marco Hasenkopf ist Mitglied des Syndikats, der Vereinigung deutschsprachiger Krimiautoren. Außerdem hat er verschiedenste literarische Projekte konzipiert und durchgeführt, darunter Babel 1 und Babel 2– eine literarische Spurensuche Kölner Migration –, zwei Stadtteilschreiber-Projekt sowie ein interkulturelles Autorencamp.

Mit seinem Produktionslabel distriktneun, einer „Kreativen Forschungsstelle für Analogisierungsprozesse“, produziert er Theaterstücke, die meist im Öffentlichen Raum gezeigt werden. Caput VIII – Heine in Müllem wurde ausgezeichnet mit dem Kurt-Hackenberg-Preis für politisches Theater 2017.

Marco Hasenkopf wurde 1973 in Hamm/Westfalen geboren. Er studierte Klassische Archäologie, Philosophie und Alte Geschichte in Münster, anschließend absolvierte er ein Studium sowie eine Ausbildung zum Drehbuchautor in Stuttgart, Hannover und Leipzig. Viele Jahre war Marco Hasenkopf an unterschiedlichen Theaterhäusern sowie für diverse Filmproduktionsfirmen tätig. Heute lebt er mit seiner Familie in Köln.

James Herriot

Unter dem Pseudonym James Herriot verfasste der 1916 geborene britische Tierarzt James Wight unzählige warmherzige Tierarztgeschichten. Er wuchs in Schottland auf, studierte in Glasgow Tiermedizin und erhielt eine Assistentenstelle in den Nord Yorkshire Dales. Sein Sohn übernahm später die väterliche Praxis, während seine Tochter Ärztin wurde. James Herriot starb am 23. Februar 1995 in Thirsk/Nordengland.

Arnaldur Indridason

Arnaldur Indriðason, 1961 geboren, graduierte 1996 in Geschichte an der University of Iceland und war Journalist sowie Filmkritiker bei Islands größter Tageszeitung Morgunbladid.

Heute lebt er als freier Autor mit seiner Familie in Reykjavik und veröffentlicht mit sensationellem Erfolg seine Romane. Arnaldur Indriðasons Vater war ebenfalls Schriftsteller.

1995 begann er mit Erlendurs erstem Fall, weil er herausfinden wollte, ob er überhaupt ein Buch schreiben könnte. Seine Krimis belegen allesamt seit Jahren die oberen Ränge der Bestsellerlisten. Seine Kriminalromane "Nordermoor" und "Todeshauch" wurden mit dem "Nordic Crime Novel’s Award" ausgezeichnet, darüber hinaus erhielt der meistverkaufte isländische Autor für "Todeshauch" 2005 den begehrten "Golden Dagger Award" sowie für "Engelsstimme" den "Martin-Beck-Award", für den besten ausländischen Kriminalroman in Schweden.

Arnaldur Indriðason ist heute der erfolgreichste Krimiautor Islands. Seine Romane werden in einer Vielzahl von Sprachen übersetzt. Mit ihm hat Island somit einen prominenten Platz auf der europäischen Krimilandkarte eingenommen.

Alex Lukeman

Alex Lukeman schreibt seit seinem zwölften Lebensjahr. Er ist viel gereist und war in vielen seltsamen Situationen. Er war bei den Marines und hat Jahre als professioneller Folk-Sänger auf Tour verbracht. Man könnte sagen, er schreibt mit dem Hintergrund einer vielschichtigen Lebenserfahrung.

Charlotte Macleod

1923 emigrierte Charlotte MacLeod mit ihren Eltern in die USA und wuchs in Massachusetts auf. Sie besuchte das Boston Art Institute und arbeitete nach ihrem Abschluss als Bibliothekarin und Werbetexterin. Seit Mitte der 60er Jahre schrieb sie Romane, zunächst Jugendbücher. Erst Ende der 70er begann sie bevorzugt Kriminalgeschichten mit abgedreht-witzigen Handlungen – ohne Brutalitäten und Sex – zu veröffentlichen.

Ihr erster Kriminalroman aus der Balaclava-Reihe Schlaf in himmlischer Ruh (Original: Rest you merry) erschien 1978 und wurde ein großer Erfolg. Die Balaclava-Krimis spielen an dem landwirtschaftlichen Institut Balaclava Agricultural College in Massachusetts, ihr Held ist der rübenzüchtende Professor Peter Shandy. Die seit 1979 parallel geschriebene Kelling-Reihe hat die Upper Class von Boston und deren Eigenheiten zum Gegenstand. Ihre Helden sind Sarah Kelling und deren Mann Max Bittersohn, der auf das Aufspüren gestohlener Kunstwerke spezialisiert ist.

Unter dem Künstlernamen Alisa Craig veröffentlichte sie zwei weitere Krimi-Reihen, die in Kanada spielen und von denen nur ein Roman in übersetzter Fassung vorliegt. Einmal mit dem Protagonisten Madoc Rhys als Polizist bei der Royal Canadian Mounted Police in New Brunswick. Zum Zweiten mit Osbert Monk, Autor von Western-Romanen. Seine Frau Dittany ist Mitglied des Grub-and-Stake Gardening und Archery Clubs in Ontario (daher das "Grub-and-Stakers" in jedem Titel der Reihe).

Charlotte MacLeod war Gründungsmitglied der Sisters in Crime. Im Alter erkrankte sie an Alzheimer und musste das Schreiben aufgeben.

Niklas Natt och Dag

Niklas Natt och Dag entstammt der schwedischen Adelsfamilie Natt och Dag. Er studierte an der Universität in Kalmar, wo er 2003 seinen Abschluss machte. Anschließend war er Chefredakteur des Männer- und Lifestylemagazins Slitz, danach wurde er freiberuflicher Journalist in Stockholm.[2][3][4]

2017 veröffentlichte er den historischen Kriminalroman 1793, der im Stockholm des späten 18. Jahrhunderts spielt und unter anderem mit dem Schwedischen Krimipreis für den besten schwedischen Erstlingsroman sowie dem Publikumspreis Buch des Jahres 2018 ausgezeichnet und in über 30 Sprachen übersetzt wurde. In Schweden wurde sein Debüt über 300.000 Mal verkauft.[5] Im März 2019 stieg die deutschsprachige Übersetzung auf Platz fünf der Spiegel-Paperback-Bestsellerliste ein.[1]

2020 erschien die von Leena Flegler ins Deutsche übersetzte Fortsetzung 1794 im Piper Verlag.[6] Während im ersten Band das Ermittler-Duo aus Jean Michael Cardell von der Stockholmer Stadtwache und Cecil Winge besteht, ermittelt in der Fortsetzung Cardell gemeinsam mit Cecils Bruder Emil.[5] Mit 1795 beendete er 2021 seine schwedische Krimi-Trilogie.[7]

James L. Nelson

Bevor er begann, über das Segeln zu schreiben, lebte und arbeitete James L. Nelson sechs Jahre lang an Bord traditioneller Segelschiffe. Seine zahlreichen Sachbücher und Romane wurden mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit Preisen der American Library Association. Nelson liest in ganz Amerika aus seinen Büchern und erscheint regelmäßig im Fernsehen. Er lebt mit seiner Frau Lisa und den gemeinsamen Kindern in Harpswell, Maine.

Hannes Nygaard

Hannes Nygaard (* 1949 in Hamburg; eigentlich Rainer Dissars-Nygaard) ist ein deutscher Schriftsteller und Unternehmensberater. Er lebt auf der nordfriesischen Halbinsel Nordstrand.

Nygaard schreibt Kriminalromane mit Regionalbezug. Die Handlung spielt überwiegend in Schleswig-Holstein. Neben der Husumer Kriminalpolizei mit den Kommissaren Christoph Johannes, Große Jäger, Mats Skov Cornilsen und Harm Mommsen, die den Tätern in der gesamten Region auf der Spur sind und überwiegend Fälle klären, die „hinter jeder Haustür“ spielen könnten, lässt Nygaard in anderen Romanen den notorischen Einzelgänger Kriminalrat Lüder Lüders vom Polizeilichen Staatsschutz des LKA Kiel ermitteln. Seit 2009 ermittelt auch die aus den Hinterm-Deich-Krimis hervorgegangene Frauke Dobermann für das LKA Hannover in Niedersachsen im Bereich der Organisierten Kriminalität. 2010 schrieb Nygaard Roman-Adaptionen der bereits gesendeten ARD-Tatort-Krimis Erntedank mit Charlotte Lindholm alias Maria Furtwängler und Borowski und die einsamen Herzen mit Klaus Borowski alias Axel Milberg.

Wegen des regionalen Bezugs haben Hannes Nygaards Hannover-Krimis ihre Stammleserschaft in Norddeutschland, während die Lüder-Lüders-Romane, die Spionage, Wirtschaftskriminalität und internationale Konflikte zum Inhalt haben sowie die Romane um die Husumer Kommissare Christoph Johannes und Wilderich Große Jäger auch überregional gelesen werden.

Charles Brauer hat den Titel "Tod an der Förde" als Hörbuch eingelesen, seit 2020 liest der Schauspieler und Sprecher Jens Hartwig die "Hinterm Deich Reihe" als Hörbücher ein.

Nina Ohland

Ohlandt wuchs in Karlsruhe auf. Sie machte in Paris eine Ausbildung zur Sprachlehrerin. Während dessen schrieb sie ihr erstes Kinderbuch. Danach arbeitete sie als Übersetzerin, Sprachlehrerin und Marktforscherin. Später begann sie mit dem Schreiben von Kriminalromanen. 2014 erschien ihr erster Roman Küstenmorde als erster Band einer Serie von Nordsee-Krimis um den fiktiven Flensburger Hauptkommissar John Benthien.

T. S. Orgel

Beide haben ihr Abitur am Herzog-Christoph-Gymnasium in Beilstein absolviert.

Tom Orgel machte 2003 sein Diplom im Grafikdesign an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg. Er lebt mit Frau und zwei Söhnen im unterfränkischen Spessart und arbeitet als selbständiger Grafik-Designer und Texter.

Stephan Orgel ist Verlagskaufmann und studierte Betriebswirtschaft. Er lebt und arbeitet in Hessen.

Gemeinsam arbeiten sie unter T. S. Orgel als Verfasser von Kurzgeschichten und Romanen. Ihr erster Roman Orks vs. Zwerge erschien 2012 im Heyne Verlag. Er erreichte die Longlist der Kategorie bestes Debüt beim Phantastik-Literaturpreis Seraph, dem Jurypreis der Phantastischen Akademie, und wurde im Oktober 2013 als Bestes deutschsprachiges Debüt mit dem anlässlich der Frankfurter Buchmesse verliehenen Deutschen Phantastik Preis ausgezeichnet. Im Oktober 2017 erschien der abschließende Band ihrer Romantrilogie Die Blausteinkriege[1], der im selben Monat Rang 17 in der Spiegel-Bestsellerliste[2] erreichte. Ihr 2018 erschienener erster Science-Fiction-Roman TERRA landete beim Seraph 2019 erneut in der Kategorie Bestes Buch unter den besten 4 Romanen.

In diversen Anthologien (z. B. 'Die kleinen Köche'oder 'Geschichten aus den Herbstlanden') veröffentlichten sie an der Seite ihrer Mutter, Silvia Orgel, die 2012 den Putlitzer Preis für die beste Kurzgeschichte erhielt.

Sie sind Mitglied im Phantastik-Autoren-Netzwerk (PAN).

Peters, Ellis

Edith Mary Pargeter OBE (* 28. September 1913 in Horsehay, England; † 14. Oktober 1995 in Telford, Shropshire) war eine englische Schriftstellerin. Sie schrieb unter dem Pseudonym Ellis Peters. Bekannt wurde Pargeter vor allem mit ihren historischen Kriminalromanen um den Mönch Bruder Cadfael. Ihre Bücher erschienen in 15 Sprachen und über 20 Ländern weltweit und bescherten ihr zahlreiche Auszeichnungen.


Oft wird fälschlich angegeben, Edith Pargeter sei gebürtige Waliserin. Sie wurde jedoch im englischen Dörfchen Horsehay in der Grafschaft Shropshire, zwischen Ironbridge und Telford, geboren. Edith Pargeter erlernte zunächst den Beruf der Apothekerin, dessen Kenntnisse sich später noch für ihre Kriminalromane als nützlich erweisen sollten. Ab 1940 arbeitete sie in der Kommunikationsabteilung des Women’s Royal Navy Service, wofür ihr die British Empire Medal verliehen wurde. Diese Erfahrungen schrieb sie 1942 in dem Buch She goes to War nieder.

In den 1930er Jahren begann sie mit dem Schreiben von Romanen, wobei sie sich sowohl ihr Interesse an historischen Stoffen als auch ihre beruflichen Kenntnisse von Arzneien zunutze machte. Ihr Erstlingswerk, der historische Roman Hortensius, Friend of Nero erschien 1936, zwei Jahre später folgte der erste Kriminalroman, Murder in the Dispensary. Während sie den Hortensius noch unter ihrem eigenen Namen veröffentlicht hatte, wählte sie für die folgenden verschiedene Pseudonyme wie Jolyon Carr, Peter Benedict, John Redfern und Ellis Peters. Seit 1945 war Edith Pargeter hauptberuflich als Schriftstellerin tätig. 1951 begann sie eine erfolgreiche Serie von dreizehn Krimis um den Polizeibeamten George Felse und seine Familie.

Der größte Erfolg als Autorin kam für sie allerdings erst über 20 Jahre später mit ihren historischen Kriminalromanen um die Gestalt des Benediktinerbruders Cadfael, die sie unter dem Künstlernamen Ellis Peters schrieb. Zu Edith Pargeters weiteren Werken zählen die Heaven Tree-Trilogie, die historische Jim-Benison-Trilogie sowie ihre vier Romane um Llwelyn Gwynedd (The Brothers of Gwynedd). Daneben galt ihr Interesse zeitlebens dem tschechischen Volk und seiner Literatur. 16 Werke übersetzte sie vom Tschechischen ins Englische. 1968 erhielt sie von der Tschechischen Gesellschaft für internationale Beziehungen die Goldmedaille am Band.

Edith Pargeter blieb ihr Leben lang unverheiratet. Im September 1995 erlitt sie einen Schlaganfall, von dem sie sich nicht wieder erholte. Sie starb am 14. Oktober 1995 in ihrer Heimat Shropshire.

Richard David Precht

Richard David Precht (* 8. Dezember 1964 in Solingen) ist ein deutscher Schriftsteller, Philosoph, Publizist und Moderator. Er ist Honorarprofessor für Philosophie an der Leuphana Universität Lüneburg und Honorarprofessor für Philosophie und Ästhetik an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin.[1][2][3]

Seit dem Erfolg mit Wer bin ich – und wenn ja, wie viele? wurden viele seiner Bücher zu philosophischen oder gesellschaftspolitischen Themen Bestseller. Precht ist seit 2012 Moderator der gleichnamigen Sendung Precht.

Stefanie Schreiber

Stefanie Schreiber ist Dipl.-Kauffrau, Fachjournalistin und Krimiautorin aus Leidenschaft.

Ihre kleine Reetkate anno 1704 bei ihrem Sehnsuchtsort St. Peter-Ording verbindet sie seit zweiundzwanzig Jahren mit Nordfriesland, den Eigenheiten des Landstrichs sowie der Mentalität der Küstenbewohner, die sie gerne in ihre humorvollen und unblutigen Kuschelkrimis einfließen lässt.

Seit 2019 erscheint ihre erfolgreiche Sankt-Peter-Ording-Krimireihe mit dem schrulligen Hobbyermittler Torge Trulsen und der toughen Kommissarin Charlotte Wiesinger.

Sir Walter Scott

Scott wurde als neuntes von zwölf Geschwistern geboren, von denen sechs schon im Kindesalter starben. Im zweiten Lebensjahr infizierte er sich mit Polio und hatte deswegen für den Rest seines Lebens ein gelähmtes Bein. Sein Vater, ebenfalls Walter Scott, war Rechtsanwalt und als Writer to the Signet ein Solicitor (Allgemeinanwalt) mit erweiterten Kompetenzen. Seine Mutter, Anne Rutherford, war Tochter eines Medizinprofessors. Nach einer Anwaltslehre bei seinem Vater wechselte er die berufliche Ausrichtung, studierte Jura an der Universität Edinburgh und wurde im Alter von 21 Jahren Prozessanwalt (Advocate; vgl. Barrister). Trotz seines späteren umfangreichen literarischen Werkes blieb er sein Leben lang als Jurist tätig: 14 Jahre lang als Advocate, 33 Jahre lang als Sheriff und 24 Jahre lang als Clerk of Session (zeitlich überlappend). 1797 heiratete er Charlotte Carpenter (geboren als Charlotte Charpentier, Tochter französischer Flüchtlinge), mit der er fünf Kinder hatte: Charlotte Sophia (1799–1837), Walter (1801–1847), Anne (1803–1837), Charles (1805–1841); ein 1798 geborenes Kind hatte nur einen Tag gelebt.[1] Charlotte starb am 16. Mai 1826.[2] Scott starb 1832 in seinem Haus in Abbotsford nahe Melrose und wurde in der Dryburgh Abbey beerdigt.

Sein literarischer Erfolg und sein Ansehen verschafften ihm mancherlei Ehrungen: Ehrenbürger (von Edinburgh), Ehrendoktor (der Universität Dublin; von den Universitäten Oxford und Cambridge wurden ihm Ehrendoktorate angetragen, er konnte aber nicht zur Verleihung anreisen) und am 22. April 1820 sogar die Erhebung in den (niederen) erblichen Adelsstand als Baronet, of Abbotsford in the County of Roxburgh.[3][4][5] Höhepunkt seiner Anerkennung als bedeutender Dichter war zuvor schon das Angebot gewesen, die 1813 vakant gewordene Position des königlichen Hofdichters (Poet Laureate) zu übernehmen, was er allerdings ablehnte.

Sein Adelstitel fiel bei seinem Tod an seinen ältesten Sohn Walter als 2. Baronet und erlosch schließlich bei dessen Tod 1847.[4]

Juliane Stadler

Juliane Stadler wurde 1978 in der Domstadt Speyer geboren, wo sie in einem kleinen Waldhaus zwischen Hühnern, Katzen, Hunden und Büchern aufwuchs.

Geschichte und Geschichten hatten schon immer einen wesentlichen Platz in ihrem Leben, vielleicht weil man in ihrer Heimatstadt keinen Schritt tun kann, ohne über das eine oder das andere zu stolpern. Oder weil ihr Weg durch den Besuch des altsprachlichen Gymnasiums im Schatten des Kaiserdoms schon vorgezeichnet war.

An der Universität Heidelberg studierte sie schließlich Ur- und Frühgeschichte, Archäologie des alten Orients sowie Alte Geschichte und promovierte mit einer Untersuchung zu frühkeltischen Bestattungssitten. Sie arbeitete als Journalistin und Redakteurin, auf Ausgrabungen, in Museen und archäologischen Forschungseinrichtungen oder unterrichtete Studierende und versuchte dabei stets, die Vergangenheit zum Leben zu erwecken.

Diesen Wunsch verknüpfte sie schließlich mit der Leidenschaft zum Schreiben. Nach unzähligen Schubladenmanuskripten und einigen erfolgreich veröffentlichten Kurzgeschichten wagte sie sich mit „Krone des Himmels“ an ihren ersten historischen Roman. Dafür recherchierte sie unter anderem an Originalschauplätzen entlang der Kreuzzugsroute Barbarossas und im Heiligen Land.

Inzwischen lebt sie als Autorin zusammen mit ihrem Mann und zwei Söhnen wieder in ihrer alten Heimat und lässt sich von Menschen, Kultur und Natur inspirieren.

Vertreten wird sie durch die Literarische Agentur Thomas Schlück.

Andreas Suchanek

Andreas Suchanek (geboren am 21. März 1982 in Landau in der Pfalz) ist ein deutscher Fantasy-, Science-Fiction- und Krimi-Autor.
Suchanek verfasste in seinen Jugendjahren seine ersten Geschichten und Romane. Nach dem Fachabitur, einer Ausbildung im IT-Bereich und dem Studium der Informatik fing er zunächst nebenberuflich an, seine Geschichten und Romane zu veröffentlichen. Seine ersten professionellen Erfahrungen als Autor machte er als Co-Autor für Heftroman-Serien wie Sternenfaust (Bastei-Verlag), Maddrax (Bastei-Verlag), Professor Zamorra (Bastei-Verlag) oder Perry Rhodan (Pabel-Moewig).

Zusätzlich zu diversen Kurzgeschichten, die in Fantasy-, Steampunk- und Mystery- Anthologien erschienen, schreibt er seit 2012 seine eigenen Serien und veröffentlicht diese in seinem Verlag Greenlight Press. Dazu gehören monatlich erscheinende, zyklisch aufgebaute Reihen wie Das Erbe der Macht, Heliosphere 2265 und der Jugendkrimi Ein MORDs-Team. Sie erscheinen als E-Books, Hörbücher und in gedruckter Form.

Er betreibt seine eigene App, zahlreiche Social-Media-Konten und einen eigenen Blog Nebenbei organisiert Suchanek die mehrtägige Schreib-WG, wo er zusammen mit anderen deutschen Schriftstellern wohnt und arbeitet. Aus der Wohngemeinschaft heraus übertragen die Bewohner ihre Aktivitäten in das Internet und veranstalten Meet & Greets.

Suchanek wohnt und arbeitet in Karlsruhe.

Peter Tremane

Peter Tremayne ist das Pseudonym eines anerkannten Historikers, der sich auf die versunkene Kultur der Kelten spezialisiert hat. Seine im 7. Jahrhundert spielenden Romane mit Schwester Fidelma sind zurzeit die älteste und erfolgreichste historische Krimiserie auf dem deutschen Markt. Fidelma, eine mutige Frau von königlichem Geblüt und Anwältin bei Gericht, löst darin auf kluge und selbstbewusste Art die schwierigsten Fälle. Wegen des großen internationalen Erfolgs der Serie wurde Peter Tremayne 2002 zum Ehrenmitglied der Irish Literary Society auf Lebenszeit ernannt.

David Weber

Sein Hauptfach während des Collegestudiums war Geschichte. Als Nebenfächer belegte er Politikwissenschaft, Englische Literatur, Englisch, Vergleichende Religionswissenschaft und Soziologie. Sein Hauptinteressengebiet ist die Militärgeschichte. Weber lebt in Greenville.

Seine Geschichten spielen meist in Szenarien mit wohl durchdachten und rational erklärten Technologien und Gesellschaften. Selbst magische Kräfte werden im Handlungskontext durch rationale Gesetze und Prinzipien gestützt und erklärt.

Viele seiner Geschichten behandeln militärische Themen und gehören in das Genre der Militär-Science-Fiction. Dabei lässt er immer wieder militärhistorische Fakten und Daten einfließen. Ein besonderes Augenmerk richtet er auf die Geschlechterrollen im Militär. Dies setzt er um, indem er weibliche Hauptfiguren in traditionell männliche Bereiche platziert und sie mit Herausforderungen für Frauen in Militär und Politik konfrontiert.

1998 wurde Weber mit dem Phoenix Award für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Welzer, Harald

Harald Welzer (* 27. Juli 1958 in Bissendorf/Han.) ist ein deutscher Soziologe und Sozialpsychologe. Er arbeitet heute als Publizist.

WIlepütz

JAN F. WIELPÜTZ studierte Anglistik, Germanistik und Geschichte und arbeitete als Journalist, bevor er als Verlagslektor Krimi- und Thrillerautoren betreute. Er leitete das E-Book-Lektorat und die verlagseigene Schreibschule eines großen Publikumsverlags, bis er sich dem Schreiben widmete. Unter Pseudonym hat er zahlreiche Sachbücher geschrieben, die auf der SPIEGEL-Bestsellerliste standen, und mehrere Kriminalromane veröffentlicht.

Wimmer Wilkenloh

Wimmer Wilkenloh, von der Nachkriegszeit, dem Wirtschaftswunder und den 68igern geprägt, ist seit frühster Jugend kreativ. Nach einer langen Reise durch den mittleren Osten über Afghanistan nach Indien und Nepal, entdeckt er seine Spiritualität noch einmal anders, studiert an der Kunsthochschule Hamburg und arbeitet danach als freier Autor beim NDR-Fernsehen. All diese Erfahrungen finden sich in seinen Kriminalromanen wieder, die allesamt auf der Halbinsel Eiderstedt spielen. Seit über 20 Jahren hält sich der Autor nicht nur zum Recherchieren dort sehr gerne auf, er fotografiert auch die Details der einzigartigen Küstenregion. Das Wattenmeer, die sich stetig verändernde Landschaft, bildet den Hintergrund für den buddhistisch geprägten Hauptkommissar Jan Swensen.

Stefan Zweig

Stefan Zweig (* 28. November 1881 in Wien; † 23. Februar[1] 1942 in Petrópolis, Bundesstaat Rio de Janeiro, Brasilien) war ein britisch-österreichischer Schriftsteller, Übersetzer und Pazifist.

Zweig gehörte zu den populärsten deutschsprachigen Schriftstellern seiner Zeit. Mit seinen vielgelesenen psychologischen Novellen im Stil des Realismus wie Brennendes Geheimnis (1911), Angst, Brief einer Unbekannten, Amok und literarisierten Biographien, darunter Magellan. Der Mann und seine Tat sowie Triumph oder Tragik des Erasmus von Rotterdam gehörte er zu den bedeutenden deutschsprachigen Erzählern zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Seine Sprache ist durch eine hohe Anschaulichkeit und klangliche Gefälligkeit gekennzeichnet, jedoch sind die Werke in ihrer Erzählweise wie den stilistischen Mitteln weitgehend der Novellistik des Realismus verpflichtet. Nicht zuletzt aufgrund der Vereinigung klassischer Elemente, darunter des dramatischen Handlungsverlaufs, mit einer psychoanalytisch motivierten Figurenzeichnung wie stilistischen Multiperspektivität, bot Zweig seiner breiten Leserschaft einen authentischen Zugang zu einer Literatur, in der ihre Gegenwart reflektiert wurde, ohne sie mit modernistischen Erzählweisen zu konfrontieren.

Unter seinen zahlreichen Prosaarbeiten ragen besonders die Schachnovelle, die Sternstunden der Menschheit sowie seine Erinnerungen Die Welt von Gestern hervor.

Akte Nordsee
Folge. 1
Am dunklen Wasser
Akte Nordsee
Folge. 2
Teufelshof
Bruder Cadfael
Folge. 1
Im Namen der Heiligen
Carl Mørck - Sonderdezernat Q
Folge. 1
Erbarmen
Carl Mørck - Sonderdezernat Q
Folge. 2
Schändung
Die Wikinger
Folge. 1
Kampf um die Krone
Dirk Pitt
Folge. 1
Im Todesnebel
Dirk Pitt
Folge. 7
Tiefsee
Flovent & Thorson
Folge. 1
Der Reisende
Flovent & Thorson
Folge. 2
Graue Nächte
Honor Harrington
Folge. 1
Auf verlorenen Posten
Honor Harrington
Folge. 2
Die Ehre der Königin
Inspektor Jury
Folge. 2
Inspektor Jury spielt Domino
Inspektor Jury
Folge. 4
Inspektor Jury küsst die Muse
Jack Ryan
Folge. 1
Gnadenlos
Jack Ryan
Folge. 2
Die Stunde der Patrioten
Jack Ryan
Folge. 3
Red Rabbit
Jack Ryan
Folge. 4
Jagd auf Roter Oktober
Jack Ryan
Folge. 20
Die Macht des Präsidenten
Jack Ryan
Folge. 21
Pflicht und Ehre
Jack Ryan
Folge. 21
Pflicht und Ehre
Jack Ryan
Folge. 26
Im Visier des Feindes
Jahreszeiten
Folge. 1
Ist so kalt der Winter
Jahreszeiten
Folge. 2
Keine Seele weint um mich
Jahreszeiten
Folge. 3
In der heißen Sonnenglut
Jahreszeiten
Folge. 4
Nun schweigst auch du
Jahreszeiten
Folge. 5
Schlaf in tödlicher Ruh
John Benthien
Folge. 1
Küstenmorde
John Benthien
Folge. 2
Möwenschrei
John Benthien
Folge. 3
Nebeltod
John Benthien
Folge. 4
Sturmläuten
John Benthien
Folge. 5
Eisige Flut
John Benthien
Folge. 6
Dünengeister
John Benthien
Folge. 7
Schweigende See
John Benthien
Folge. 8
Tiefer Sand
John Benthien
Folge. 9
Schwarze Dünen
John Benthien
Folge. 9
Schwarze Dünen
John Benthien
Folge. 10
Kalte Marsch
John Benthien
Folge. 10
Kalte Marsch
Kommissar Jan Swensen
Folge. 1
Hätschelkind
Kommissar Jan Swensen
Folge. 2
Feuermal
Krieg der Rosen
Folge. 1
Winterpilger
Krieg der Rosen
Folge. 2
Königsblut
Krieg der Rosen
Folge. 3
Hochverrat
Kripo Husum
Folge. 1
Tod in der Marsch
Kripo Husum
Folge. 2
Vom Himmel hoch
London
Folge. 1
Unter der Asche
London
Folge. 2
978-3743166783
Mordkommission Reykjavik
Folge. 1
Duell
Mordkommission Reykjavik
Folge. 2
Nacht über Reykjavik
Mordkommission Reykjavik
Folge. 3
Tage der Schuld
Mordkommission Reykjavik
Folge. 4
Menschensöhne
Münster-Reihe
Folge. 1
Galgenhügel
Pia Korittki
Folge. 1
Kalter Grund
Pia Korittki
Folge. 2
Engelsgrube
Pia Korittki
Folge. 3
Blaues Gift
Pia Korittki
Folge. 4
Grablichter
Pia Korittki
Folge. 5
Tödliche Mitgift
Pia Korittki
Folge. 6
Ostseeblut
Pia Korittki
Folge. 7
Düsterbruch
Pia Korittki
Folge. 8
Ostseefluch
Pia Korittki
Folge. 9
Ostseesühne
Pia Korittki
Folge. 10
Ostseefeuer
Pia Korittki
Folge. 11
Ostseetod
Pia Korittki
Folge. 12
Ostseejagd
Pia Korittki
Folge. 13
Ostseerache
Pia Korittki
Folge. 14
Ostseeangst
PROJECT
Folge. 1
Weisser Jade
Richard Sharp
Folge. 1
Sharpes Feuerprobe
Richard Sharp
Folge. 2
Sharps Sieg
Schwert und Krone
Folge. 1
Meister der Täuschung
Serafina
Folge. 1
Das Aschenkreuz
Serafina
Folge. 2
Hostienfrevel
Serafina
Folge. 3
Das Siechenhaus
Serafina
Folge. 4
Tod im Höllental
Serafina
Folge. 6
Die Wölfe vor den Toren
Serafina
Folge. 7
Totentanz zu Freiburg
Trulsen & Wiesinger
Folge. 1
Mord im Watt
Uhtred-Saga
Folge. 1
Das letzte Königreich
Uhtred-Saga
Folge. 2
Der weiße Reiter
Uhtred-Saga
Folge. 3
Die Herren des Nordens
Uhtred-Saga
Folge. 4
Schwertgesang