Direkt zum Inhalt

Primary tabs

technik_fahne_nationen
UDSSR
Technik_Entwicklung
1965
Beschreibung
Antonov An-22Technikmuseum Speyer

Die Antonow An-22 Antei (russ. Антей, Antäus, NATO-Codename: Cock) ist ein Transportflugzeug mit Turboprop-Triebwerken, das in der Sowjetunion entwickelt wurde. Die Maschine ist das größte in Serie gebaute Flugzeug mit Propellerantrieb.


Den Auftrag zur Entwicklung der An-22 erhielt Antonow 1962. Die Entwicklung der Antonow An-22 begann, als man im Zusammenhang mit der Erschließung von Bodenschätzen ein Flugzeug benötigte, das große Lasten über eine größere Entfernung transportieren konnte. So hat das Flugzeug eine maximale Startmasse von 250 Tonnen. Bei ihrem Erstflug am 27. Februar 1965 war die An-22 das größte Serienflugzeug der Welt. Bis heute ist die Maschine das größte in Serie gebaute Flugzeug mit Propellerantrieb. Im gleichen Jahr wurde das Flugzeug beim Pariser Luftfahrtsalon vorgestellt, wobei auch eine nie realisierte Passagierversion für bis zu 724 Passagiere angekündigt wurde.[1] Angetrieben wird das Flugzeug von vier Turboprop-Triebwerken des Typs Kusnezow NK-12 mit je zwei gegenläufigen Vierblattpropellern. Die Tragflächen des Schulterdeckers sind über die ganze Spannweite mit Doppelspaltklappen ausgerüstet. Ähnlich der späteren An-225 Mrija besitzt die An-22 doppelte Seitenruder, die das Höhenleitwerk durchstoßen.

Insgesamt lief die Serienproduktion von 1965 bis Februar 1976 mit 68 gelieferten Maschinen. Sie wurde im Werk Nr. 84 von Taschkent durchgeführt.[2] Zwischen dem Cockpit für fünf bis sechs Besatzungsmitglieder und dem nicht druckdichten 33 Meter langen und 4,4 m breiten Frachtraum befindet sich ein Aufenthaltsbereich für bis zu 29 Passagiere. Das Heckladetor besitzt eine hydraulische Fahrzeugrampe und kann während des Fluges geöffnet werden, um zum Beispiel Luftlandetruppen abzusetzen. Sie kann Außenlasten „huckepack“ auf dem Rumpf transportieren, wie zum Beispiel An-124-Tragflächen. Wie die meisten Militärtransporter ist dieses Flugzeug mit seinen 14 Rädern auch für den Einsatz auf Behelfspisten ausgelegt und kommt mit einer Startrollstrecke von 1460 m aus.

Der Typ wurde zu Beginn der 1970er-Jahre in den Truppendienst der Sowjetarmee übernommen und steht zum Teil heute noch im Dienst, wurde jedoch teilweise durch An-124 ersetzt. Die einzige An-22, die zivil betrieben wird, fliegt für die ukrainische Fluggesellschaft Antonov Airlines.[3] Voraussichtlich werden die 8 Antonov 22 der russischen Luftwaffe sowie die einzige zivile Maschine (UR-09307) bis mindestens 2033 im Einsatz verbleiben.

Titelbild
Speyer - Antonov An-22

ort ort referenz

ort_technik