Callendar House

Gespeichert von adminFrank am Sa., 25.04.2020 - 15:50

Der letzte Tag der ersten Rundreise durch Schottland brachte mich zum Callendar House in Falkirk. Die Anreise war schon merkwürdig, man fährt durch eine Wohnsiedlung mit mehrstöckigen Häusern und biegt dann einmal kurz ab und steht vor einem Herrenhaus mit Park. In Inneren wird man dann durch eine Ausstellung über die Geschichte des Hauses und ein Zeitreise durch technische Erfindungen aus Schottland geführt. Ein sehr interessanter Besuch.

RSS Discovery

Gespeichert von adminFrank am So., 29.03.2020 - 21:46

Nach der HMS Unicorn wollte ich auch noch die RSS DIscorvery, das Schiff von Robert Falcon Scott besichtigen. Mit diesem Schiff hat er seine Expeditionen in die Antarktis unternommen. Leider hatte das Museum schon geschlossen, so dass ich es mir nur von Außen anschauen konnte. Ich muss ja auch für eine spätere Schottlandreise noch was übrig lassen. 

HMS Unicorn

Gespeichert von adminFrank am So., 29.03.2020 - 21:43

Die, Anfang des 19. Jahrhundert in Dienst gestellte, Unicorn bietet einen sehr aufschlussreichen Einblick in die Hochzeit der Royal Navy und der Bedingungen in der die Crew der Schiffe gelebt hat. Auch ohne Masten und Segel ein Besuch, den man, wenn man in Dundee ist, nicht versäumen sollte.

Royal Museum of the Armed Forces and Military History

Gespeichert von adminFrank am Sa., 25.01.2020 - 18:41

Das Museum bietet einen umfangreichen Überblick über die Militärgeschichte Belgiens. Es gibt so viele Sachen zu sehen, dass man es kaum an einem Tag schaffen kann, weil irgendwann der Kopf zu macht, da die Exponate nicht in Deutsch beschrieben sind. Besonders die Flugzeuge und die Ausstellung zum 2. Weltkrieg fand ich sehr beeindruckend. Ich kann für jeden an Militärhistorie Interessierten nur empfehlen. Wie immer bei solchen Museen können Fotos nicht immer alles ausreichend wiedergeben, also hinfahren und schauen.

Imperial War Museum

Gespeichert von adminFrank am Don, 19.09.2019 - 06:37

Das Imperial War Museum beleuchtet die kriegerischen Geschehnisse, in die Großbritannien verwickelt war, ab dem 1. Weltkrieg in sehr informativen und modernen Ausstellungen. Die Fotos können die Flut an Informationen gar nicht wiedergeben. Besonders beeindruckend ist auch die Ausstellung zum Holocaust.

HMS Belfast

Gespeichert von adminFrank am Don, 19.09.2019 - 06:33

Die HMS Belfast, gebaut 1939, hat an einigen wichtigen Operationen im 2. Weltkrieg, wie der Jagd auf die Scharnhorst oder dem D-Day, teilgenommen. Auch an Einsätzen im Korea-Krieg war sie beteiligt. Heute liegt sie als Museumsschiff in der Themse und kann besichtigt werden. Die Besichtigung führt einen durch die wichtigen Abteilungen des Schiffes und ein sehr guter Audio-Guide hilft dabei sich an Bord zurecht zu finden. Dabei muss man viele steile Treppen und enge Luken passieren. Mir hat es sehr gut gefallen. 

Royal Observatory

Gespeichert von adminFrank am Don, 19.09.2019 - 06:29

Bei dem Begriff Observatorium recht man jetzt mit Teleskopen und vielen Sternen. Das wichtige Thema des Museums ist die exakte Bestimmung der Position eines Schiffes. Was ja für eine Seefahrernation schon bedeutend ist. Diese Bestimmung war lange ein Problem und es gab zwei Lösungsansätze. Zum einen die Bestimmung der Position von bestimmten Sternen zu einer festgelegten Zeit, zum anderen wusste man das die Erde sich recht konstant in 24 Stunden um sich selber dreht.

National Maritim Museum

Gespeichert von adminFrank am Don, 19.09.2019 - 06:25

Das Museum bietet einen detaillierten Überblick über die Geschichte der Britischen Seefahrt. Allerdings habe ich den zweiten Weltkrieg vermisst oder ich habe ihn nicht gefunden. Viele Ausstellungsstücke geben einem eine Flut an Informationen, die man dann erst mal sortieren muss. Schön an britischen Museen ist, dass sie meist Eintrittsfrei sind und man sich so die Besuche aufteilen kann. Für Fans der Seefahrt gibt es kaum eine Alternative.

Cutty Sark

Gespeichert von adminFrank am Don, 19.09.2019 - 06:23

Die Cutty Sark einer der letzten und das schnellste aller Teefrachter aus China. Es legte die Reise in einer Rekordzeit von nur 72 Tagen zurück. Nachdem die Dampfschiffahrt immer weiter auf dem Vormarsch war und der Suez-Kanal eine schneller Passage bot, die allerdings für Segelschiffe ungeeignet war, diente die Schiff noch einige Jahre als normales Frachtschiff. Seit 1957 liegt es in London und kann besichtigt werden.