Saison 2019/2020 - 2.Bundesliga

Gespeichert von adminFrank am So., 28.07.2019 - 16:20

HSV Saison 2019/20 - 2. Bundesliga

  • Puh, ein Spiel das einige Eindrücke hiterlässt. In der ersten Hälfte klar überlegen, aber keine Tore. Ein klarer Elfmeter wurde nicht gegeben. Eigentlich das alte Lied und so ging es dann auch in die zweite Hälft. Darmstadt macht quasi aus dem Anstoß heraus das 0:1 und Hamburg fällt nichts gescheites ein. Die Halbzeit hätte dann einfach so ausgedümpelt und die erste Heimniederlage wäre perfekt gewesen. Das es noch den Elfmeter für uns gab war dann doch glücklich.

  • Seit langer Zeit ein souveränes Spiel des HSV. Über einer richtig gut stehenden Abwehr, einem Mittelfeld mit Ideen und einem Sturm, der seinem Namen dann auch mal gerecht wird. Es hat einfach alles gepasst. Man konnte eine deutliche Steigerung zum ersten Spiel sehen. Man darf bei der Betrachtung allerdings nicht vergessen, dass Nürnberg mit Sicherheit nicht ihren besten Tag hatten. Die Saison ist noch jung, es scheint aber, dass die Mannschaft einem guten Weg ist. Dies habe ich in den letzten Jahren schon ein paar mal gedacht, es fehlet da aber immer an Konstanz.

  • Mal wieder ein 1:0, ja knapp. Die erste Halbzeit war auch wirklich nicht gut. Kein Zug zum Tor, alles viel zu langsam. Da ist noch deutlich Luft nach Oben. In der zweiten wurde es dann besser. Das Tor etwas kurious. Am Ende dann doch verdient. Wir sind immer noch am Anfang der Saison und da sind Formschwankungen wohl normal. Es scheint aber weiter bergauf zu gehen und wir sind für zumindest einen Tag Tabellenführer. Auch wenn man sich nichts dafür kaufen kann.

  • Es ist ein ganz neues HSV-Feeling. Nicht nur der verdiente Sieg gegen den KSC sondern auch die Tabellenführung und das beste Torverhältnis. Wann haben wir das schon mal gehabt. Man muss natürlich auf dem Teppich bleiben und der KSC wäre ja auch fast noch aufgekommen. Aber momenten macht der HSV einfach nur Spaß

  • Was soll ich sagen, ein souveränes verdientes 3:0. Der HSV war in allen Belangen überlegen und konnte einen ungefährdeten Sieg verbuchen. Besonders das 3:0 von Bakkery Jatta war dann der emotionale Höhepunkt des Spiels.

  • Insgesamt gesehen ein verdienter Sieg für St. Pauli. Sie sind viel besser in die erste Halbzeit gestartet und auch verdient in Führung gegangen. Ob der Ball vor dem nicht gegebenen Tor im Toraus war, kann ich beim besten Willen nicht sagen. Der Linienrichter hat so entschieden also alles gut. Der Start in die zweite Halbzeit war besser und da wäre ein Ausgleich auch möglich gewesen. Das man sich dann ein Eigentor fängt ist unglücklich. Danach ging dann nicht mehr viel. Also  Glückwunsch an St. Pauli und nächstes Wochenende geht es weiter. 

  • Anfangs bin ich bei den Gedanken zu dieser Partie von einem schweren Spiel ausgegangen. Es kam dann aber alles anders. Ein souvaräne und überzeugende Leistung der Manschaft hat zu einem, zu keiner Zeit gefärdeten, Heimsieg gereicht. So macht Fussball und der HSV Spass!!!

  • Das war ein Spiel mit ein paar Fragezeichen. Die Entwicklung der Mannschaft ist zu erkennen, aber der Weg ist noch nicht zuenede. In der letzten Saison hätte wir dieses Spielen verloren, aber einer gereiften Mannschaft aber auch gewonnen. So muss man am ende zufrieden sein und sich auf die nächsten Aufgeben wieder konzentriert vorbereiten und  auch versuchen 90 Minuten konzentriert zu spielen.

  • Nachdem Stuttgart gepatzt hat, konnte der HSV die Chance nutzen und an die Tabellenspitze springen. Den dafür nötigen Heimsieg gegen Fürth wurde mit einem überlegenen 2:0 erreicht. Das Spiel war die ganze Zeit von Hamburger geprägt, es wurden allerdings die Chancen nicht genutzt. Nach dem 1:0 durch Dudziak hätte Fürth, mit der einzigen Chance in der zweiten Halbzeit, durchaus den Ausgleich rezielen können. Heuer-Fernandez konnte dies allerdings großartig verhindert. Das 2:0 durch Kittel brachte dann die Entscheidung. Spitzenreiter !!!!!

    1920-Spieltag 09
  • Ein Punkt ist ok, allerdings wäre mehr drin gewesen. In der ersten Halbzeit hätte es durchaus 2 oder gar 3:0 stehen können. Leider wurden die Chancen nicht genutzt und so kam es dann wie es kommen musste. Bielefeld erzielt nach einem Eckball den Ausgleich. Das dem Eckball ein nicht gepfiffenes Foul vorausgegangen ist, ärgerlich, aber so geht es nun mal. In der zweiten Halbzeit war Bielefeld sehr stark und insgesamt gesehen, geht das Unentschieden in Ordnung.

  • WOW !!! Hätte mir das einer vorher gesagt, ich hätte ihm einen Vogel gezeigt. Stuttgart kam besser ins Spiel, hat sich aber durch zwei dumme Situationen 2:0 in Rückstand gebracht. Die schnellen Reaktionen auf das 2:1 bzw. 4:2 haben dann den Stuttgartern den Zahn gezogen. Ich kann mich nicht mehr an ein so gutes und spannendes Spiel mit dem HSV erinnern. Am Dienstag treffen wir im Pokal erneut auf den VfB.

  • Was für ein auf un ab der Gefühle. Eine nicht so gute erste Halbzeit mit wenigen Chancen. Dann kurz nach der Halbzeit das 0:1, so quasi aus dem nichts. Danach drei Tore und dreimal der VAR, der zweimal auf Abseits entschied. Der Siegtreffen dann in der Nachspielzeit. Insgesamt ein Fussbalspiel, das Lust auf mehr gemacht hat.

  • Irgendwie habe ich es ja geahnt. Hamburg hat es mal wieder selbst verdaddelt. Das Spiel an sich war ja unter Kontroll und dann kam dieser Fehlpass von Wood und die Innenverteidigung sah auch nicht gut aus. Auch beim 2:0 sehen Jung und van Drongelen nicht gut aus und so spielte alles den Osnabrückern in die Karten. Ab jetzt konnten sie aus einer guten Defensive die Räume eng machen und gefährlich Kontern. Uns fiel da nichts gescheites mehr ein und das Tor von Kittel war dann zu wenig. Da liegt noch eine ganze Menge Arbeit vor dem Trainer.

Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Restricted HTML

  • Erlaubte HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.