• Mo., 04.05.2020 - 08:17

    Ich empfinde in der jetzigen Situation eine Form von Stolz und Respekt für die Art und Weise wie der grüßte Teil der Menschen in Deutschland diese Krise bisher bewältigt haben. Darf man das so sagen ? Ich finde schon. Ich möchte das auch nicht mit einem Nationalstolz verwechselt haben.

  • So., 03.05.2020 - 06:51

    Wenn ich so morgens auf die Zahlen schaue, macht sich so langsam ein vorsichtiger Optimismus breit. Sollte es vielleicht doch funktionieren und wir sind erst einmal mit halbwegs glimpflich bis hierher gekommen ?

  • Sa., 02.05.2020 - 07:00
    Für euch alle

    Ich könnte mir ja jetzt auf die Schulter klopfen und sagen, "Franky, das hast du gut gemacht, schön das du so konsequent und vernünftig bist". Das Gefühl will sich aber nicht einstellen. Ich weiß das meine "Leistung" verglichen mit dem was andere da draußen machen, gewaltig relativiert wird.

  • Fr., 01.05.2020 - 07:44

    Sieben Wochen und von der Struktur her gibt es nur zwei Arten von Tagen. Montag bis Freitag. die siech aber eigentlich nur durch die Arbeit von den anderen unterscheiden.

  • Don, 30.04.2020 - 07:50

    Heute tagen sie ja wieder. Kanzlerin und die Ministerpräsidenten der Bundesländer und beraten über die nächsten Schritte. Man darf gespannt sein. Eines ist aber gewiss, irgendwer wird wieder unzufrieden sein, vergleichen, relativieren in den Medien jammern.

  • Mi., 29.04.2020 - 07:29

    Die Antwort auf diese Frage ist im Grunde total simpel. Für mich, ist aber jetzt auch nicht überraschend, oder ? Ich kann hier einfach meine Gedanken sortiere, die mich so beschäftigen und mir einfach von der Seele schreiben.

  • Di., 28.04.2020 - 08:14

    In den letzten Tagen habe ich immer mehr das Gefühl, dass die Stimmung kippt. Von wir sind solidarisch zu die Kranken und Schwachen sollen sich schützen und wir können endlich unser Leben wieder leben.

  • Mo., 27.04.2020 - 06:19

    Ich habe gestern an Christian Lindner gedacht, der ja der Regierung vorgeworfen hat, mittelalterliche Methoden wie Quarantäne und Mundschutz einzusetzen. Nicht dies Methoden stammen aus der Zeit der Pest oder früher, sondern auch die Scharlatane und Quacksalber. 

  • So., 26.04.2020 - 10:14

    Ich bin gestern, bei einem Mitschülers aus grauer Vorzeit, auf eine Seite gestoßen, die sich für Freiheit, Selbstbestimmung und Bewusstsein einsetzt. Ich hab dann mal so durchgeschaut. Es soll also ein Plattform sein, um zu diesen Themen etwas beizutragen.

  • Sa., 25.04.2020 - 10:51

    Heute ist mein einziges Thema, dass es mir und meinen Eltern, meinen Verwandten und meinen Freunden gut geht. Alles andere interessiert mich heute einfach mal nicht. Ob wir auf dem richtigen Weg sind wird man ja erst in ein bis zwei Wochen wissen, also einfach mal abwarten. 

  • Fr., 24.04.2020 - 05:36

    Wenn man über die Maßnahmen zur Corona-Krise diskutiert landet man ja auch irgendwann bei den Schweden. Die dürfen noch fast alle, die leben noch in Freiheit usw. Die Frage taucht dann natürlich auf, warum machen wir das nicht auch so, funktioniert anscheinend doch.

  • Don, 23.04.2020 - 06:43

    Seit zwei Tagen wird das Gefühl, "es ist eh alles egal" immer stärker. Diese ganze Diskussion und auch Umsetzung von Lockerungen hat eine Dynamik angenommen, die keiner mehr kontrollieren kann. Vor wenigen Tagen hatte uns das Virus noch fest im Griff, man hoffte, bangte, hielt aber zusammen.

  • Mi., 22.04.2020 - 06:32

    Eines der Dinge, die ich in den letzten Wochen wieder für mich entdeckt habe, ist die Musik. Ich meine aber jetzt nicht das Mundharmonika lernen. Da kann ich jetzt auch noch "Sur le Pont d'Avignon", "Alle meine Entchen" und "Amazing Grace" spiele.

  • Di., 21.04.2020 - 06:45
    Morgens um 6 in Erftstadt

    Eine typische Scene aus meinem Corona-Leben. Ich sitze morgen bei einer Tasse Kaffee und meinem Porridge in Küche und lese die Nachrichten.

  • Mo., 20.04.2020 - 11:18

    Gestern habe ich ja über das verlangen zum Einkaufen zu gehen um Menschen zu sehen. Heute eröffnet sich da ein ganz anderer Aspekt. Der Weg zu einer "verantwortlichen Normalität" beginnt ja heute, dass heißt kleiner Geschäfte dürfen wieder öffnen.

  • So., 19.04.2020 - 19:31

    Ich habe in den letzten zwei Wochen ein komisches Phänomen bei mir betrachtet. Den dringenden Wunsch zum einkaufen zu fahren, obwohl man objektiv gesehen, gar nichts benötigt. Man kämpft dann eine weile mir sich und bis jetzt gibt es eine knappe Führung für die Vernunft.

  • Sa., 18.04.2020 - 03:39

    Ab Montag starten die Lockerungen aber zufrieden ist irgendwie keiner. Unser Gesundheitssystem ist nicht zusammengebrochen, also waren die Maßnahmen ja wohl völlig überzogen und hätten so nicht sein brauchen.

  • Fr., 17.04.2020 - 06:38

    In der Not merkt man schnell, wer einem ein Freund ist. Das ist ein sehr richtiger Satz. Ich möchte das jetzt aber mal anders herum betrachten. Wenn man, wie wir alle, in einer schwierigen Situation bist, wem möchtest man selber ein Freund sein.

  • So., 19.04.2020 - 19:32

    Der Weg zur "verantwortungsvollen Normalität" ist jetzt also geebnet. Ich hoffe ganz stark, dass wir uns da mal nicht ganz gewaltig täuschen. Ich habe so dass Gefühl viele glauben, dass mit einem Stück Stoff vor dem Mund und ein Zuwinken aus 2 Meter Entfernung alles gut ist.

  • So., 19.04.2020 - 19:34

    Heute kann ich es kurz machen. Ich wünsche und hoffe, dass die Bundes- und Landesregierungen heute die Beschlüsse fassen, die den guten Weg, den Deutschland genommen hat, in die richtige Richtung fortsetzen. Welche das ist, kann ich nicht sagen. Auf keinem der Gebiete bin ich ein Experte.

  • Di., 14.04.2020 - 06:02

    Ich habe mir diese Studie der Leopoldianer mal durchgelesen und bin eigentlich ein wenig enttäuscht. Es liest sich für mich wie eine theoretische Studie aus dem hohen Turm der Wissenschaft heraus.

  • So., 19.04.2020 - 19:32

    Ich habe für heute beschlossen mir keine Gedanken über Dinge zu machen die über meine 4 Wände und die täglichen Gedanken, ob es meinen Freunden und Familie gut geht, hinaus. Einfach mal alles laufen zu lassen und vor mich hin zu prüsseln.

  • So., 19.04.2020 - 19:34

    Irgendwie merkwürdig, heute ist ein Feiertag und es fühlt sich überhaupt nicht danach an. Selbst wenn man nicht gläubig ist, habe ich bei diese hohen kirchlichen Feiertag doch so ein Gefühl, dass es ein besonderer Tag ist. Das fehlt so völlig.

  • So., 19.04.2020 - 19:33

    Eigentlich hatte ich ja so richtig kein Thema für heute. Das hat sich schlagartig geändert. Ich habe erfahren, dass Bekannte sich heute zu Grillen treffen wollen. Ich kann das beim besten Willen nicht verstehen.

  • Fr., 10.04.2020 - 08:27

    Je länger diese Krise andauert, desto mehr werden einem Dinge bewusst. Man bewertet neu und merkt sehr genau was einem wichtig ist, was man vermisst aber auch was nicht. Man lernt wieder sich Ereignissen anzupassen und Alternativen in Erwägung zu ziehen.

  • So., 19.04.2020 - 19:35

    Die Zahlen scheinen ja besser zu werden. Allerdings ist John Hopkins dem RKI um 10000 Infizierte und 500 Todesfällen voraus und dann sieht es nicht mehr so gut aus. Wieso diese Differenz so eklatant ist werde ich nie verstehen.

  • Mi., 08.04.2020 - 08:08

    Wenn es nicht so traurig wäre, könnte ich fast drüber lachen. Da sind zwei Herren, die in einem Wettbewerb den Parteivorsitz stehen. Der eine sagt etwas, der andere dann auch. Einer gibt den harten Mann, der andere dann den Perspektivischen und Verständnisvollen.

  • Di., 07.04.2020 - 10:17

    Heute kommt mal nicht so viel, quasi nichts. Ich muss mich heute mal um wichtige Dinge kümmern.
    Der Gesundheitsstatus kommt trotzdem, in fühle mich gerade solala aber nicht krank. 
     

  • So., 19.04.2020 - 19:36

    Das war für mich gestern der schlauste Satz, den ich gehört habe. Jeder fragt ja nur noch "Wann ?" und zwar möchte er ein Datum wissen. Ich frage auch nach einem "Wann" aber mich würde interessieren welche Kriterien dieses "Wann" bestimmen.

  • So., 19.04.2020 - 19:36

    In der jetzige Situation kann man vieles Beobachten und sich so seine Gedanken machen. Neben der Bewältigung dieser Krise findet, glaube ich, eine Neubewertung in vielerlei Hinsicht statt. Menschen, Gegenstände, Handlungsweisen, Ansichten und noch vieles mehr wird neu bewertet.